4-HO-McPT

4-HO-McPT

4-HO-MET

4-HO-MET

4-AcO-DMT

As low as 119,00 €
SKU
4-AcO-DMT

4-AcO-DMT

4-Acetoxy-N,N-Dimethyltryptamin (auch bekannt als 4-AcO-DMT, 4-Acetoxy-DMT, O-Acetylpsilocin und Psilacetin) ist eine neue psychedelische Substanz aus der Tryptamin-Klasse. Es ist ein strukturelles Analogon von Psilocybin, dem Wirkstoff in Psilocybin-Pilzen (Magic Mushrooms). Wie Psilocybin wird angenommen, dass es seine Wirkung in erster Linie durch die Bindung an Serotoninrezeptoren im Gehirn entfaltet; der genaue Mechanismus ist jedoch nicht vollständig verstanden.

Über die Synthese von 4-AcO-DMT wurde erstmals 1963 von Albert Hofmann und Franz Troxler im Rahmen einer Untersuchung von Psilocin-Analoga berichtet[1][2]. Die Pharmakologie und die subjektiven Wirkungen wurden jedoch nicht erforscht. Ein 1999 von David E. Nichols verfasstes Papier schlug es aufgrund der geringeren Synthesekosten als potenziell nützliche Alternative zu Psilocybin für die pharmakologische Forschung vor.[3] Berichte über den Freizeitgebrauch begannen kurz nach seinem Erscheinen auf dem Markt für Online-Forschungschemikalien in den 2010er Jahren aufzutauchen.[Zitat erforderlich].

Es wird berichtet, dass die subjektiven Effekte nahezu identisch mit denen von Psilocybin-Pilzen sind und geometrische visuelle Halluzinationen, Zeitverzerrung, verstärkte Introspektion, Euphorie und Ego-Verlust umfassen. Es wird angenommen, dass 4-AcO-DMT ähnlich wie Psilocybin als Prodrug zu Psilocin wirkt, was diese Ähnlichkeit erklären könnte. Die klassischen psychedelischen Wirkungen und das günstige Verträglichkeitsprofil von 4-AcO-DMT haben dazu geführt, dass 4-AcO-DMT unter den Konsumenten neuer psychoaktiver Substanzen, die mystische oder entheogene Erfahrungen suchen, populär geworden ist.

Es gibt nur sehr wenige Daten über die Pharmakologie, den Metabolismus und die Toxizität von 4-AcO-DMT. Es wird zwar angenommen, dass es ein günstiges Sicherheitsprofil ähnlich dem von Psilocybin-Pilzen (von denen bekannt ist, dass sie physiologisch nicht toxisch sind) hat, aber es gibt derzeit keine Daten, die diese Behauptung stützen. Es wird dringend empfohlen, bei der Anwendung dieser Substanz Praktiken zur Schadensminderung anzuwenden.

Geschichte und Kultur

4-AcO-DMT und mehrere andere Ester von Psilocin wurden am 16. Januar 1963 von der Sandoz AG über Albert Hofmann & Franz Troxler patentiert[4]. Die Pharmakologie und die subjektive Wirkung wurden jedoch nicht untersucht. Es ist unbekannt, wann die Wirkung von 4-AcO-DMT beim Menschen erstmals erforscht wurde.

Chemie

4-AcO-DMT oder 4-Acetoxy-N,N-Dimethyltryptamin ist ein synthetischer Bestandteil von organischen Verbindungen, die als Tryptamine bekannt sind. Tryptamine haben eine gemeinsame Kernstruktur, die aus einem bicyclischen Indol-Heterocyclus besteht, der über eine Ethyl-Seitenkette an R3 an eine terminale Aminogruppe gebunden ist. 4-AcO-DMT ist an R4 seines Indol-Heterozyklus mit einer Acetoxy (-AcO)-Funktionsgruppe CH3COO- substituiert. Es enthält auch zwei Methylgruppen CH3-, die an die terminale Aminogruppe RN der Ethyl-Seitenkette gebunden sind.

4-AcO-DMT ist das Acetatester-Analogon von Psilocin (4-HO-DMT) und das N-substituierte Methyl-Homolog von 4-AcO-MET. Es ist die O-acetylierte Form von Psilocin, während Psilocybin die O-phosphorylierte Form ist.

Pharmakologie

Man nimmt an, dass die psychedelischen Effekte von 4-AcO-DMT von seiner Aktivität als partieller Agonist für den 5-HT2A-Rezeptor herrühren. Die Rolle dieser Interaktionen und wie sie zu der psychedelischen Erfahrung führen, ist jedoch Gegenstand laufender wissenschaftlicher Untersuchungen.

Es wird vermutet, dass 4-AcO-DMT im Körper während des First-Pass-Stoffwechsels, durch die sauren Bedingungen im Magen und beim Durchgang durch die Leber zu Psilocin deacetyliert wird.

Subjektive Wirkungen

Benutzer beschreiben 4-AcO-DMT häufig als extrem ähnlich zu Psilocybin-Pilzen. Er wird allgemein als euphorisch, sanft, warm und farbenfroh beschrieben. Einige Anwender berichten, dass die Bilder heller und neonfarbener sind, was an DMT erinnert. Es wird auch berichtet, dass er weniger ekelhaft als Psilocybin-Pilze ist, was möglicherweise darauf zurückzuführen ist, dass er keine verdauliche Pilzmasse erfordert.

Toxizität und Schadenspotenzial

Die Toxizität und die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen von 4-AcO-DMT wurden nicht untersucht, und die genaue toxische Dosis ist nicht bekannt. Der Grund dafür ist, dass 4-AcO-DMT eine Forschungschemikalie mit einer sehr kurzen Geschichte des menschlichen Gebrauchs ist. Man geht davon aus, dass 4-AcO-DMT aufgrund seiner ähnlichen chemischen Strukturen ein ähnliches Sicherheitsprofil wie Psilocybin-Pilze aufweist, obwohl es derzeit keine Daten gibt, die dies belegen.

Anekdotische Beweise deuten darauf hin, dass es keine negativen gesundheitlichen Auswirkungen gibt, wenn man 4-AcO-DMT einfach nur in niedrigen bis mittleren Dosen ausprobiert und sehr sparsam einsetzt (aber nichts kann vollständig garantiert werden). Unabhängige Forschung sollte immer durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass eine Kombination von zwei oder mehr Substanzen vor dem Konsum sicher ist.

Abhängigkeit und Missbrauchspotenzial

Wie andere Psychedelika gilt 4-AcO-DMT als nicht süchtig machend mit geringem Missbrauchspotenzial.

Die Toleranz gegenüber den Auswirkungen von 4-AcO-DMT wird fast unmittelbar nach der Einnahme aufgebaut. Danach dauert es etwa 7 Tage, bis die Toleranz wieder auf den Ausgangswert zurückgeht (wenn keine weitere Einnahme erfolgt). 4-AcO-DMT erzeugt eine Kreuztoleranz mit allen Psychedelika, was bedeutet, dass nach der Einnahme von 4-AcO-DMT alle Psychedelika eine verminderte Wirkung haben werden.

Gefährliche Interaktionen

Obwohl der Konsum vieler psychoaktiver Substanzen für sich allein genommen einigermaßen sicher ist, können sie in Kombination mit anderen Substanzen schnell gefährlich oder sogar lebensbedrohlich werden. Die folgende Liste enthält einige bekannte gefährliche Kombinationen (obwohl nicht garantiert werden kann, dass sie alle enthalten). Unabhängige Forschung (z.B. Google, DuckDuckGo) sollte immer durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass eine Kombination von zwei oder mehr Substanzen sicher zu konsumieren ist. Einige der aufgeführten Interaktionen wurden von TripSit bezogen.

  • Lithium - Lithium wird häufig zur Behandlung bipolarer Störungen verschrieben. Es gibt eine große Anzahl von Anekdoten, die darauf hindeuten, dass die Einnahme zusammen mit Psychedelika das Risiko von Psychosen und Krampfanfällen signifikant erhöht. Daher wird von dieser Kombination strengstens abgeraten.
  • Cannabis - Cannabis hat eine unerwartet starke und unvorhersehbare Synergie mit den Auswirkungen von Psychedelika. Bei dieser Kombination ist Vorsicht geboten, da sie das Risiko unerwünschter psychologischer Reaktionen wie Angst, Paranoia, Panikattacken und Psychosen deutlich erhöhen kann. Den Konsumenten wird empfohlen, mit nur einem Bruchteil ihrer normalen Cannabisdosis zu beginnen und zwischen den Hits lange Pausen einzulegen, um eine Überdosierung zu vermeiden.
  • Stimulanzien (Amphetamin, Kokain, Methylphenidat, ...) - Stimulanzien wirken auf viele Teile des Gehirns und verändern die dopaminerge Funktion. In Kombination mit Psychedelika kann die Stimulation zu schwerer Angst, Panik, Gedankenschleifen und Paranoia führen. Diese Interaktion kann zu einem erhöhten Risiko von Manie und Psychose führen.
  • Tramadol - Tramadol senkt die Anfallsschwelle[8] und Psychedelika können bei anfälligen Personen als Auslöser für Anfälle wirken.

Rechtlicher Status

4-AcO-DMT ist in keinem internationalen Drogenprogramm wie dem UN-Übereinkommen über psychotrope Stoffe aufgeführt. Folglich befindet es sich in vielen Ländern in einer rechtlichen Grauzone, was bedeutet, dass, obwohl es nicht spezifisch illegal ist, Personen unter bestimmten Umständen, wie z.B. nach analogen Gesetzen und mit der Absicht des Verkaufs oder Konsums, für seinen Besitz zur Rechenschaft gezogen werden können.

  • Belgien: Die Einfuhr von 4-AcO-DMT ist in Belgien illegal.
  • Deutschland: Da es sich um einen Ester von DMT handelt, wird 4-AcO-DMT seit dem 24. Januar 1974 nach Anlage I BtMG (Betäubungsmittelgesetz, Anhang I) kontrolliert.[10][11] Es ist illegal, es ohne Lizenz herzustellen, zu besitzen, einzuführen, auszuführen, zu kaufen, zu verkaufen, zu beschaffen oder abzugeben.
  • Italien: 4-AcO-DMT ist in Italien illegal, da es ein Ester einer illegalen Substanz ist.
  • Schweden: 4-AcO-DMT wurde am 25. Januar 2017 in Schweden verboten.
  • Vereinigtes Königreich: 4-AcO-DMT ist im Vereinigten Königreich ein Klasse-A-Medikament, da es ein Ester des Klasse-A-Medikaments Psilocin ist.
  • Vereinigte Staaten: 4-AcO-DMT ist in den Vereinigten Staaten außerplanmäßig. Es kann als Analogon von Psilocin, einer Droge der Liste I des Gesetzes über kontrollierte Substanzen, betrachtet werden, was bedeutet, dass der Verkauf für den menschlichen Konsum oder die Verwendung für nicht-medizinische oder Forschungszwecke als Verbrechen gemäss dem Federal Analogue Act verfolgt werden könnte.
More Information
Trivialname O-Acetylpsilocin ,4-acetoxy-DMT
IUPAC 3-[2-(Dimethylamino)ethyl]-1H-indol-4-yl acetate
CAS 92292-84-7
Reinheit 98%
Beschaffenheit powder
Molekulare Masse 246.3049
Write Your Own Review
Only registered users can write reviews. Please Sign in or create an account

Keine verwandten Beiträge

NO IMAGE AVAILABLE
Ask anything